Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie zusätzliche Informationen zu unseren Produkten und Antworten auf besonders häufig gestellte Fragen.
 

Index
 
Anschlusspläne/Einbauanleitungen/Sicherheitshinweise

Im folgenden finden Sie alle verfügbaren Anschlusspläne und Einbauleitungen unserer Produkte: Sicherheitshinweise Einspeichservice

Bitte beachten Sie, dass eingespeichte Motoren eine große Belastung für die Felge und Speichen darstellen. Aus diesem Grund ist es unbedingt erforderlich diese in regelmäßigen Abständen zu warten und ggf. nachzuziehen und zu zentrieren. Diese Arbeit kann in der Regel von jeder örtlichen Fachwerkstatt erledigt werden. Die erste Wartung sollte innerhalb von 50km nach der ersten Inbetriebnahme erfolgen. Anschließend kann, je nach Beanspruchung, das Wartungsintervall auf bis zu 500km erhöht werden.

Tools
 
1) Wie kann ich die U/min  (RPM) eines Motors in km/h umrechnen und umgekehrt?
 
 
Verwenden Sie hierzu ganz bequem den Linergy Motorenrechner:

U/min des Motors (RPM):   
Felgendurchmesser in Zoll: 
Akkuspannung in Volt: 
   
Geschwindigkeit: km/h
Gewünschte Geschwindigkeit:    km/h
Felgendurchmesser in Zoll: 
Akkuspannung in Volt: 
   
U/min (RPM):

2) Wie kann ich für meine Felge/Nabe-Kombination die richtige Speichenlänge ausrechnen?

Dafür können Sie den Linergy Speichenrechner verwenden. Beachten Sie dass die ausgegebene Speichenlänge noch auf das nächste passende Maß gerundet werden muss.

Speichenlänge
Felgenwirkdurchmesser D:
(Abstand der Speichennippelenden an zwei gegenüberliegenden Felgenlöchern)  
mm
Durchmesser des Lochkreises am Nabenflansch d mm
Abstand Nabenflasch zu Nabenmitte a mm
Anzahl der Speichenkreuzungen k
Anzahl der Speichen n
   
Speichenlänge: mm

Folgende Zeichnungen sind nicht maßstabsgetreu:


Diagramm Nabe Diagramm Motor
 


3) Wie kann ich meinen ProLine Controller programmieren?


Dazu benötigen Sie sowohl das ProLine Programmierkabel, als auch die Programmiersoftware xpd. Im Folgenden können Sie diese Software für verschiedene Betriebssysteme herunterladen: Achtung: Für die Windows Version müssen Sie zuerst einige Abhängigkeiten installieren. Laden Sie die einzelnen Pakete in der unten aufgeführten Reihenfolge herunter und installieren Sie diese ebenfalls in der dargestellten Abfolge.
  1. Python 2.7.8 (x86)
  2. PyGTK All-in-One 2.24.2 (x86)
  3. PySerial (x86)
Sollten Sie diese Pakete bereits installiert haben, ist es nicht notwendig diese Pakete erneut zu installieren. Sollten Sie eine 64 Bit (x86-64) Python Installation betreiben (wollen), so müssen Sie die oben genannten Pakete in der 64 Bit Variante installieren. Diese finden Sie auf den Projektseiten der jeweiligen Hersteller.
Im Allgemeinen empfehlen wir die Installation mit den oben genannten Paketen.

Nach der Installation der Windows Abhängigkeiten können Sie das Hauptprogramm herunterladen. Entpacken Sie die Zip-Datei mit einem geeigneten Programm und öffnen Sie den entstehenden Ordner. Das Programm selber starten Sie durch einen Doppelklick auf die Datei "xpd.pyw" bzw. "

Bitte befolgen Sie genauestens die programminternen Anweisungen. Die Programmierung erfolgt selbstverständlich auf eigenes Risiko. Sollten Sie nicht über die notwendige Fachtkenntnis verfügen, besteht die Möglichkeit unseren Programmierservice (hier klicken) zu nutzen.


Akkutechnik
 

1) Sie bieten nur Lithiumakkus an, wieso keine anderen Akkutypen?
 
Lithiumakkus sind anderen Technologien in praktisch allen Belangen überlegen. Da wir unseren Kunden nur hochwertige "up-to-date" Ware anbieten möchten, verzichten wir auf andere Akkutechnologien. Im folgenden finden Sie eine Tabelle, die einzelne Akkuchemien vergleicht:
 
Akkutyp Bleiakku (Pb) Nickel-Cadmium-Akku (NiCd) Nickel-Metallhydrid-Akku (NiMH) Lithium-Akku (Li-Ion)
Energiedichte - - o +
Lebensdauer - - o +
Spannungslage - o o +
 
Darüber hinaus gibt es auch bei Lithiumakkus deutliche Unterschiede. Da diese Eigenschaften nicht nur von der Zellchemie abhängen (LiFePO4, LiMn usw.) sondern auch maßgeblich vom Hersteller und Zellentyp, haben wir die konkreten Zellbezeichnungen in die Vergleichstabelle übernommen.
 
Zelltyp Samsung ICR18650-30A Samsung SDI INR18650-15L Samsung ICR18650-22P Sony US18650VT A123 ANR26650 M1A
Energiedichte +++++ +++ ++++ +++ +
Lebensdauer ++ ++++ +++ +++ +++++
Spannungslage ++ ++++ +++ +++ +++++
 
Wie man erkennen kann, gibt es keinen perfekten Akkutyp. Jede Zelle hat ihre Vor- und Nachteile und sollte gemäß der Kundenerwartung ausgewählt werden.
 


2) LiFePO4 = lange Lebensdauer? LiPo = explodiert? LiMn = sehr leicht?
Oftmals werden aus der reinen Zellchemie Rückschlüsse auf die Leistungsfähigkeit oder Lebensdauer eines Akkus gezogen. Dies ist ein fataler Irrtum. Die Zellchemie gibt zwar oftmals Hinweise auf die zu erwartende Lebensdauer, viel wichtiger ist aber die Herkunft der Zellen. Viele chinesische Firmen werben mit einer 4 stelligen Zyklenlebensdauer. Dass die Akkus oftmals nach 50-100 Zyklen aufgrund mangelnder Kompetenz bei der Fertigung aufgebläht und unbrauchbar sind, wird verschwiegen. Bei uns erhalten Sie nur Zellen von Markenherstellern: Samsung, Sanyo, Panasonic, Sony, A123, Headway, LG etc.
Das sind Firmen, die über das notwendige Know-How in der Zellproduktion verfügen und somit eine konstant gute Qualität liefern können.
 
Lithiumakkus werden häufig als brandgefährlich eingestuft. Zum Teil aus gutem Grund. Während eine Lithium-Polymer Zelle ab 4,5V Zellspannung definitiv Feuer fängt, reagieren andere Akkus mit einem leisen "Plopp" auf Überladung. Wir verbauen grundsätzlich nur eigensichere Zellen in unseren Akkupacks. Diese Zellen sind mit einem Überdruckventil ausgestattet und explodieren nicht oder fangen Feuer.


3) Was ist ein BMS?

Unsere BMS (Batterie-Management-Systeme) vereinen eine Vielzahl von Funktionen:
 
  • Einzelzellenüberladeschutz
  • Einzelzellentiefentladeschutz
  • Balancingfunktion
Was bedeutet das genau?

Einzelzellenüberladeschutz
 
Das BMS schützt jede einzelne parallele Zellengruppe vor Überladung. Lithiumakkus vertragen keine Überladung, da sie ab einer bestimmten Spannung irreparabel beschädigt werden. Sollte mal ein falsches Ladegerät an den Akku angeschlossen werden, schützt das BMS vor einer schädlichen Überladung. 

Einzelzellentiefentladeschutz
Eine Tiefentladung eines Lithiumakkus muss unter allen Umständen verhindert werden. Sie schädigt die Zellen und verkürzt die Lebensdauer.
Ein BMS überwacht jede einzelne parallele Zellengruppe und schaltet bei Unterschreitung einer kritischen Spannung ab.  

Balancing? Was ist das, wozu brauche ich das?
Lithiumakkus reagieren empfindlich auf Überladung und Tiefentladung. Viele Lithiumakkus sollten nicht über 4,2V pro Zelle geladen und nicht unter 2,5V entladen werden. Ansonsten droht Aufblähung und Zerstörung. Da die einzelnen Zellenspannungen eines Akkupacks mit der Zeit auseinander driften, droht eine Überladung ohne Balancer. Beispiel: Ein Akku besteht aus 2 Zellen à 3,7V seriell verschaltet, also Nominal: 7,4V, bzw. Ladeschlussspannung: 8,4V (4,2v pro Zelle). Nun kann es passieren, dass beim Vollladen auf 4,2V pro Zelle (also die Ladeschlussspannung) eine Zelle ein wenig voller ist als die andere, z.B. 4,4V die eine und 4,0V die andere, zusammen 8,4V. Das Ladegerät wird "annehmen", der Akku sei voll, da er die 8,4V Ladeschlussspannung erreicht hat. In Wirklichkeit ist er irreparabel beschädigt, da die eine Zelle mit 4,4V überladen wurde. Um diesem Effekt vorzubeugen, reicht es nicht aus ein Ladegerät mit einer angepassten Ladeschlussspannung zu verwenden, man benötigt ein Gerät, das die einzelnen Zellen überwacht. Dieses elektronische Bauteil ist ein Balancer (bildlich: eine Platine mit elektronischen Bauteilen von der Größe einer Brieftasche). Bei unseren BMS ist eine solche Balancingfunktion bereits enthalten.

Ist ein BMS zwingend notwendig?
Nein, definitiv nicht. Die Funktionen des BMS können bei entsprechenden Fachkenntnissen (z.B. Modellbauer) problemlos nachgebildet werden.
Einen Überladeschutz und die Balancingfunktion enthalten viele Modellbauladegeräte.
Ein Unterspannungsschutz kann z.B. durch die automatische Abschaltung im Controller erfolgen. Doch Vorsicht: Auch nach der Abschaltung fließt ein Standbystrom, der den Akku ohne Tiefentladeschutz komplett entladen kann. 
Kurzum: Ein BMS vereinfacht das Handling eines Akkus immens, bringt als Nachteil jedoch ein etwas erhöhtes Gewicht und einen geringen Aufpreis.


Elektrofahrrad/Umbausatz:

1) Wieso umrüsten und nicht einfach ein neues E-Bike kaufen?

- Ein Umbau kostet deutlich weniger und ist "up-to-date" in Bezug auf die Komponenten. Im Bereich der Akkus haben wir beispielsweise schon wenige Wochen nach offiziellem Verkaufsstart der großen Zellhersteller Zugang zu deren neuesten Produkten. Kein großer E-Bike-Hersteller kann dermaßen schnell reagieren.
- Umrüsten ist deutlich individueller als Fertiglösungen. Sie können Ihr bisheriges gewohntes Fahrrad weiterverwenden.


2) Wie weit komme ich mit einem Elektrofahrrad in Abhängigkeit von der Motorleistung und der Kapazität des Akkus?
 
Motortyp 250W 500W 1000W 1500W
10Ah 41km 39km 37km 29km
15Ah 51km 49km 48km 42km
20Ah 81km 75km 72km 63km
30Ah 128km 119km 108km 99km
 
Diese Tabelle soll grob unsere Erfahrungswerte darstellen. In bestimmten Fällen kann sie deutlich von der Realität abweichen. Trotzdem sind unsere Werte eher konservativ/realistisch veranschlagt.


3) Kann ich einen Motor sowohl mit 36V als auch 48V betreiben?

Sie können jeden Motor von uns mit 36V oder 48V Akkus betreiben. Beachten Sie bitte, dass sich bei 48V die Geschwindigkeit um ca. 7km/h erhöht.


4) Kann jeder Controller mit 36V-48V betrieben werden?

Nein, leider nicht. Alle Vario-Controller haben einen Spannungsbereich von 30V-55V.
Unsere LED Controller hingegen nur 30V-45V. Sie dürfen daher nicht mit 48V Akkus betrieben werden.


5) Bürstenloser Motor ("Brushless"), was bedeutet das?

Die Ansteuerung der Magnetspulen erfolgt nicht wie beim Bürstenmotor mechanisch, sondern elektronisch. Daraus ergibt sich ein deutlich besserer Wirkungsgrad und weniger Verschleiß.


6) Direktläufer oder Freilaufmotor?

Direktläufer können funktionsbedingt keinen Freilauf besitzen. Sie werden überwiegend bei leistungsstarken Systemen über 500W eingesetzt, da Freilaufmotoren mit Getriebe diese Leistung nicht umsetzen können. Ein Freilaufmotor behindert das gewöhnliche Fahren in keiner Weise, da die Rotorglocke des Motors hierbei nicht mitdreht.
Ein Direktläufer, der ausgeschaltet ist, wirkt sich hingegen wie "Fahren mit Dynamo" aus. Es ist ein kleiner zusätzlicher Widerstand beim Treten spürbar.


7) Welche Leistung empfehlen Sie mir?

Es stellt sich die Wahl zwischen 250W (legal) und bis zu 1500W (nicht mehr legal ohne Einzelabnahme innerhalb der StVO nutzbar). Soll es ein Elektrofahrrad mit Straßenzulassung sein, bleibt nur die Option des 250W-Motors mit Pedelecsteuerung. Für alle die sich mehr Drehmoment und Endgeschwindigkeit wünschen, gibt es die 205mm Motoren. Diese haben genügend Reserve, um neben dem kleinen 36V/14A Controller auch die leistungsstarken Controller bis hin zum 48V/30A-Modell zu verkraften. Die aufgenommene Leistung des Antriebs ergibt sich aus "Spannung x Strom vom Controller". Beispiel: 36V Akku und 22A Controller = 792W.


8) Was heißt "Pedelec"?

Pedelec bedeutet, dass der Controller die Motorleistung über die Trittfrequenz steuert. D.h., wenn man schnell tritt, steuert der Motor viel Leistung bei. Tritt man hingegen langsam, steuert der Motor wenig Leistung bei. (sog. "Kadenzregelung")


9) Wie schwer ist die Montage? Brauche ich Spezialwerkzeug?

Grundsätzlich nein. Für die Umrüstung eines Fahrrades sind keine besonderen Fertigkeiten von Nöten. Bei der Vorderradmontage gibt es in der Regel keine Probleme wenn die Gabel ausreichend breit ist. Bei Hinterradmontage kann es manchmal schwieriger werden, da das Rad wegen des Motors nicht immer mit den beiliegenden Unterlegscheiben zentrisch ausgerichtet werden kann. Da wir gemäß unseres Mottos, "Bei uns kommt der Kunde wieder, und nicht die Ware", handeln, bieten wir jedem Käufer an, passende Distanzstücke nachzuliefern. Eine kurze E-Mail an uns genügt.
 
Welche Garantie habe ich auf Ihre Produkte?

Sie haben auf unsere Akkupacks mit eingebautem BMS ein Jahr Funktionsgarantie. Garantie kann grundsätzlich nur gewährt werden, wenn Sie die beiliegende Gebrauchsanleitung strikt befolgen!
Zusätzlich haben Sie zweijährige, gesetzliche Gewährleistung auf all unsere Produkte.